umweltfreundliche Wärme

kompetent und modern
von der Beratung bis zur Ausführung
Tel. 031 809 0250

›› Kontakt

Firmengeschichte

Unsere Firma darf auf eine lange und erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Die Firmengeschichte der Hans Dürig AG ist geprägt von einem steten Wandel mit der Technik. Es war und ist stets das Bestreben, moderne und zukunftsgerichtete Heizungsanlagen zu bauen. Die Ausführung mit einer hohen Qualität steht dabei immer im Vordergrund.

2008: Beratung, Planung und Ausführung von Heizungsanlagen, Sanitärinstallationen und Komfortlüftungssystemen. Energiesparende Heizungssysteme mit Alternativenergie stehen im Vordergrund. Für die Planungsarbeiten steht eine moderne EDV-Infrastruktur zur Verfügung. Die Auslegungsberechnungen erfolgen computergestützt. Wir setzen ein modernes CAD-Programm ein, das die üblichen Standards unterstützt.

2002: Planung und Ausführung der Heizungs- und Lüftungsanlage des ersten MINERGIE-Gebäudes in Riggisberg.

2001:Markus Dürig tritt in das Geschäft ein, nachdem er die Ausbildung zum Ingenieur erfolgreich abgeschlossen und als Assistent an der Fachhochschule gearbeitet hat. Er arbeitet zu 50% im der Hans Dürig AG und zu 50% als Verantwortlicher für das Heizungs/Lüftungs/Kälte-Labor der Gewerbeschule in Bern (gibb).

2001: Umwandlung von der Einzelfirma in eine Aktiengesellschaft mit dem Firmennamen Hans Dürig AG

1991: Erste Solaranlagen werden installiert.

1985: Die erste Computeranlage wird angeschafft, um damit Wärmebedarfsberechnungen und die Auslegung von Fussbodenheizungen durchzuführen.

1978: Hans Dürig jun./jun. übernimmt das elterliche Geschäft. In der Heizungstechnik nehmen neue Technologien Einzug: erste Erdsonden-Wärmepumpenanlagen werden in diesem Jahr gebaut.

1959-1969: Hans Dürig jun./jun. absolviert nach einer Lehre als Schlosser, Kunstschlosser und einem Arbeitsaufenthalt im elterlichen Geschäft die Ingenieurschule an der neu gegründeten Abteilung für Heizungs- und Lüftungstechnik in Luzern.

1956: Anbau von neuen Werkstatt-Räumlichkeiten am bestehenden Wohn- und Geschäftshaus.

ab 1940: Die Tätigkeit verlagert sich zunehmend von der Schlosserei hin zum Bau von Heizungsanlagen. Zu Beginn werden Schwerkraftheizungen in Kombination mit Holzkochherden gebaut. Um die einwandfreie Funktion dieser Heizungsanlagen zu gewährleisten, müssen die Berechnungen und viele Ausführungsdetails sorgfältig ausgeführt werden.

1935-1940: Hans Dürig jun. macht eine Weiterbildung mittels einem Fernstudium aus Deutschland über die Berechnung und Ausführung von Zentralheizungen nach dem Schwerkraftprinzip.

1928-1931: Hans Dürig jun. absolviert die Lehre als Schlosser im elterlichen Betrieb.

1910: Gründung der Firma durch Hans Dürig. Das Tätigkeitsgebiet umfasst alle Arten von Schlosserarbeiten. Ein Hauptbetätigungsfeld ist die Herstellung von Holzkochherden in verschiedenen Variationen. Diese Produkte sind sehr langlebig.