Skip to main content

NIBE F2120 Luft-Wasser-Wärmepumpe

Von der Firma NIBE ist eine neue Luft/Wasser-Wärmepumpe mit der Typenbezeichnung F2120 in verschiedenen Leistungsgrössen erhältlich. Das neue Gerät ist sehr leise und sehr effizient:

  • berechnete Jahresarbeitszahl (SCOP) besser als 5 !
  • Schalleistungspegel 53dB(A)
  • stufenlose Anpassung der Leistung mit Inverter-Technik
  • Integrierte Internet-Anbindung für Daten-Logging und Fernbedienung (NIBE-Uplink)
  • erhältlich in verschiedenen Leistungsgrössen

Das Gerät ist nicht als Splitgerät sondern als komplett aussen aufgestellte Wärmepumpe aufgebaut. Damit wird die Wärmepumpe direkt an den Vorlauf und Rücklauf der Heizung (Speicherladung) angeschlossen. Durch den sehr kleinen Kältemittelinhalt ist das Gerät nicht prüfpflichtig (Dichtigkeitsprüfung). Damit können wiederkehrende fixe Servicekosten vermieden werden.

Mit dem dazugehörigen NIBE-Regelgerät SMO40 können bis zu 8 Wärmepumpen in Kaskade betrieben werden. Damit eignet sich die F2120 auch sehr gut, um Objekte mit grösserer Heizleistung wie Mehrfamilienhäuser oder Gewerbebauten mit Wärme zu versorgen: mehrere Wärmepumpe des gleichen Typs werden dabei parallel betrieben. Die Heizungsregelung sorgt dabei dafür, dass mit zu- und wegschalten der Geräte die benötigte Leistung erreicht wird. Zudem werden die Prioriäten der einzelnen Wärmeerzeuger so abgewechselt, dass die Betriebsstundenzahl gleichmässig auf alle Geräte verteilt wird.

Aufstellung und Montage

Die Wärmepume sollte an eine Wand aufgestellt werden. Der Abstand von der Rückseite des Geräts bis zur Wand sollte ca 30 bis 35cm betragen (vom Hersteller wird ein Abstand von 35cm angegeben). Die Luft wird hinten angesogen und vorne ausgeblasen. Um eine freie Abströmung zu gewährleisten, muss vor dem Gerät ein Freiraum von 3 Metern bestehen. Generell hängt dies auch von der Aufstellung ab: die Abluft der Wärmepumpe solte frei abströmen können und nicht durch Hindernisse (z.B. durch eine gegenüberliegende Wand) umgelenkt werden. Schlimmstenfalls entsteht ein Luftkurzschluss, was zur Folge hat, dass die kühlere Abluft wieder angesogen wird. Dies hat dann einen negativen Effekt auf die Effizienz der Wärmepumpe (COP).

Aufstellungsarten und Anschlussmöglichkeiten

  • Montage auf einem Sockel vor der Aussenwand. Idealerweise liegt der Heizraum gleich hinter dem Aufstellungsplatz: so können die Leitungen einfach in den Heizraum eingeführt werden.
  • Montage auf Wandkonsolen an der Aussenwand. Für die Einführung von Vorlauf und Rücklauf gilt auch hier wieder: je kürzer die Verbindungslänge bis in den Technikraum desto besser. Die Wärmepumpe muss mit Vibrationsdämpfer auf den Wandkonsolen befestigt werden. So ist sichergestellt, dass keine Vibrationen übertragen werden. Vom Hersteller und von den Lieferanten wird leider keine Standard-Wandkonsole geliefert. Sie erhalten von uns jedoch eine professionelle Befestigungslösung mit Wandkonsolen, inklusive Schwingungsdämpfer, welche auf das Gerät abgestimmt sind.
  • Montage auf einem Sockel im Garten: Vor- und Rücklauf müssen dann von der Wärmepumpe in einem Rohr mit ca 20cm Durchmesser in das Untergeschoss eingeführt werden. Als Alternative kann eine Fernleitung verwendet werden, die besser wärmegedämmt ist, jedoch auch mehr kostet. Bei einer Aufstellung im Freien ist darauf zu achten, dass eine Rückwand mit dem geforderten Abstand eingebaut wird, da ohne diese Rückwand die Abtauung nicht in jeder Situation gewährleist ist. Die Leitungsanschlüsse am Gerät sind übereinander. Bei einer Aufstellung im Freien muss eine geeignete und wetterfeste Abdeckung eingebaut werden.

Für jede Aufstellungsart ist das Abführen des Kondensats zu lösen: entstehendes Kondensat kann in einen bestehenden Ablauf geführt werden oder es muss ein Sickerablauf gemacht werden. Bei genügendem Bodenabstand kann das Kondensat auch frei versickern. Wichtig ist, dass der Ablauf im Winter nicht zufrieren darf, da sonst die Kondensatwanne in der Wärmepumpe überlaufen würde.

Lassen Sie sich von uns kostenlos und kompetent für Ihre Heizungsanlage beraten.

Weitere Informationen zur NIBE F2120 Inverter:

›› Information nibe.ch

ich interesse mich für...

Hans Dürig AG

hans duerig ag
Beratung-Planung-Ausführung und Service von Heizungs- und Sanitäranlagen. Als ausgewiesene Fachleute verhelfen wir Ihnen zu Ihrer individuellen Lösung.